Unsere Ziele

Das Bürger Forum Bilsen (BFB) ist eine gut aufgestellte Wählergemeinschaft, die sich 2002 in Bilsen gegründet hat. Nachdem die örtliche SPD-Fraktion sich zu diesem Zeitpunkt aufgelöst hatte, waren die Gründungsmitglieder der Meinung, dass eine zweite politische Kraft im Dorf aus demokratischer Sicht unabdingbar ist. Über 50 Bilsener Bürger sahen das genauso und traten bei Gründung dem BFB bei.          

Bei der Kommunalwahl in 2003 konnte das BFB auf Anhieb vier der neun Sitze im Gemeinderat für sich verbuchen. Fünf Jahre später bei der Kommunalwahl 2008 wurde das Ergebnis und somit die gute Arbeit des BFB bestätigt und auch in 2013 waren wir erfolgreich. Leider verpassten wir um Haaresbreite den 4. Sitz, sodass wir zurzeit drei Sitze im Gemeinderat haben. Unser klares Ziel ist natürlich, bei der nächsten Wahl wieder stärker zu werden und im Idealfall sogar fünf Sitze zu erreichen.

Es ist völlig unerheblich, liebe Leserinnen und Leser, welcher Partei Sie auf Landes- oder Bundesebene nahestehen. Auf kommunaler Ebene kommt es nicht auf die parteipolitische Gesinnung an. Vielmehr muss hier eine gute Politik im Sinne des Dorfes und seiner Bürger gemacht werden. Die Interessen und Bedürfnisse der Bewohner der Gemeinde Bilsen stehen im Vordergrund. Unser Credo lautet: Pragmatisches Denken und Handeln, wenn es um Belange bzw. Entscheidungen in unserem Ort geht. Ein offenes Ohr für Menschen, die eine Meinung oder Vorschläge haben. Gespräche in Augenhöhe, Einfühlungsvermögen und höflicher Umgang sind selbstverständlich.

Auch wenn die Umsetzung unserer Vorschläge bei einer Stimmlage von drei zu sechs oft schwierig ist, konnte das BFB bereits einige gute Projekte auf den Weg bringen: Zum Beispiel die Verlängerung der Öffnungszeiten für private Feiern im Dörpshuus. Für mehr Sicherheit auf den Bilsener Straßen sorgen die 30er Piktogramme. In Eigeninitiative wurden „Achtung Kinder“ Schilder an entsprechenden Punkten aufgestellt.

Zurzeit ist die Erschließung  und Bebauung unseres Wohn- und Gewerbegebietes an der Klosterkoppel vorherrschendes Thema im Gemeinderat und wir wirken tatkräftig bei einer erfolgreichen Umsetzung mit. Die Finanzen des Dorfes können hierdurch erfreulicherweise nach einer jahrelangen Talfahrt wieder positiv bewertet werden.

Bis zur Wahl 2018 machen wir uns stark für eine Bedarfsampel an der Kieler Straße, da das Verkehrsaufkommen erheblich zugenommen hat und gerade für unsere Kinder und älteren Mitbürger die Überquerung eine Gefahr darstellt.

Unsere Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen im Dorf werden wir weiterhin mit viel Elan durchführen.

Wir haben noch weitere Ziele und sind offen für Anregungen! Haben Sie Lust, beim politischen Dorfleben mitzumischen und sich für unser Dorf zu engagieren?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, Sie kennenzulernen!